Vereinsgeschichte

Über mehr als vier Generationen hinweg pflegte der Verein das "Miteinander-Singen" und hat dadurch sich selbst und vielen Mitmenschen Freude bereitet und das kulturelle Lebend der Gemeinde Vöhringen entscheidend bereichert.

1888- dem "Drei-Kaiser-Jahr" wurde der "Frohsinn" gegründet. Im Sommer dieses Jahres reifte bei einigen jungen Männern der Gedanke, einen Männergesangverein ins Leben zu rufen. Erster Chorleiter war Schullehrer Stanger. Schon ein Jahr später wurde der "Frohsinn" in den Schwarzwaldgau-Sängerbund aufgenommen. Es zeigte sich alsbald ein reges Vereinsleben mit Singen, Theater-Spielen bei Weihnachtsfeiern und chorischen Auftritten zu den verschiedensten Anlässen, wobei auch Gastauftritte und das Wertesingen bei Sängerfesten nicht fehlen durften. Dass sich der Verein seiner Bedeutung bewusst war und keineswegs nur einen "Kläpperlesverein" darstellte, wurde schon allein dadurch deutlich, dass nicht jeder einfach daherkommen und Mitglied werden konnte, Nein, wer in den Verein aufgenommen werden wollte, musste zuerst als dafür würdig empfunden werden und eine entsprechende Abstimmung über sich ergehen lassen. Auch gab es eine Strafe für Zuspätkommende.

Höhepunkte im Vereinsleben bildeten zweifelsohne die verschiedenen Vereinsjubiläen, die "Fahrt ins Blaue" mit vier Omnibussen 1952, die Ausrichtung des Gau-Tages 1961. Die Fahnenweihe 1963 und die Verleihung der Zelterplakette zum 100-jährigen Bestehen 1988.

1993- dies ist ein ganz wichtiges Jahr für den "Frohsinn": Frauenpower zog in den Chor ein. Aus dem ehemaligen Männergesangverein wurde ein "Gemischter Chor". Fünf Jahre später gründeten sich - gewissermaßen alternativ zum herkömmlichen Chor und vor allem auch zum bisher gesungenen Liedgut - die "Young Voices". Es war dies auch ein Versuch, wieder mehr Jugendliche für die Chorarbeit und das Singen zu gewinnen. Und in der Tat: Die "Young Voices" hatten tolle Erfolge und sie singen heute immer noch jeden Dienstag Abend im Hirschberg zusammen und geben jedes Jahr mehrere Konzerte in verschiedenen Stilrichtungen. Hauptsächlich wird deutscher und englischer Pop gesungen, aber auch Gospel gehört mit zum Repertoire.


Der gemischte Chor hat sich 2013 nach dem 125 jährigen Jubiläum aufgelöst.