Diesen Text hat unser lieber Frank Busch zu unserem Gospelkonzert in Vöhringen beigetragen. Es war ein wunderschöner Moment! Danke Frank!


Wasser lehrt uns, warum wir die Musik brauchen

Wie oft habt Ihr Euch schon vom Wasser begeistern lassen?

-       vielleicht in einem romantischen Café direkt am rauschenden Meer?

-       vielleicht an einer Staustufe eines Flusses, weil Du die unglaubliche Kraft verspürst?

-       vielleicht nach einem Schluck kaltem Wassers, weil Du  großen Durst hattest?

-       vielleicht nach einer heißen Dusche, weil Du verstaubt warst oder weil es Dir kalt war?

Wasser ist pure Faszination

Ich möchte heute das Wasser mit unserer Musik vergleichen

 „Das Wasser lehrt uns, warum wir die Musik brauchen.“

Wohin das Wasser fließt, bringt es Leben und teilt sich aus an alle, die seiner bedürfen. So ist es auch mit der Musik. Die Musik ist gütig und freigiebig, es gibt so viele Musikrichtungen, da ist doch wirklich für jeden was dabei.

Die Unebenheiten des Geländes versteht das Wasser auszugleichen: Es ist gerecht, weil jeder Musik machen kann, ob mit oder ohne Instrumente.

Ohne zu zögern in seinem Lauf, stürzt das Wasser sich über Steilwände in die Tiefe. Das Wasser und die Musik sind mutig. Wir können provozierende Texte singen, wir können laute Musik machen, wir können bekennende Texte verwenden. Wer Musik macht ist mutig.

Seine Oberfläche ist glatt und eben, aber es kann verborgene Tiefen bilden. Musik ist weise, wenn sie nicht nur oberflächlich gesungen wird. Viele wichtige Botschaften mit Tiefgang beeindrucken besonders, wenn sie musikalisch unterlegt sind.

Felsen, die ihm im Lauf entgegenstehen, umfließt es. Es fließt manchmal auch unter der Erde. Auch die Musik im Verborgenen, ob unter der Dusche oder alleine beim Autofahren, kann reizvoll sein. Musik ist verträglich, ohne große Risiken und mit gewollten Nebenwirkungen.

Die Kraft des Wassers ist Tag und Nacht am Werk, um  Hindernisse zu beseitigen. So ist es auch mit der Musik. Sie ist ausdauernd und kann Hindernisse überwinden. Wie viele Stunden haben wir schon mit den Young Voices und der New Life Band verbracht und in Ausdauer bis in die Nacht geprobt, gesungen und musiziert.

Wie viele Jahrzehnte, wie viele Jahrhunderte existieren bereits Psalmen und Lieder, die so ausdauernd mit ihren Texten und Melodien in uns wirken. Ich bin Gott von Herzen dankbar, dass die gute Nachricht, das Evangelium in so vielen mir liebgewordenen Gospels und anderen Songs vertont wurde. Sie haben sich in Generationen und in mir verewigt.

Wie viele Windungen das Wasser auch auf sich nehmen muss, niemals verliert es die Richtung zu seinem Ziel, dem Meer, aus dem Auge. Das Meer ist die große Gemeinschaft, das Sammelbecken aller Flüsse. Diese Kirche ist unser heutiges Sammelbecken für unsere Musik. Die New Life Band und die Young Voices, zwei unterschiedliche musikalische Strömungen lassen ihre Musik zusammen fließen. Das ist ein musikalisches Fest.

Das alles, lehrt mich das Wasser.

Davids, ein großer Songschreiber der Bibel formulierte es in seinem Sorglos-Psalm 23 folgendermaßen:

 

"Der HERR ist mein Hirte, mir wird nichts mangeln,

Er weidet mich auf einer grünen Aue und führt mich zum frischen Wasser.

Er erquickt meine Seele.“

 

Wasser symbolisiert hier Gottes reichen Segen.

 

Diesen Segen wünsche ich Euch auch heute Abend. Diesen Segen spreche ich aber auch als Einladung aus.

 

Musik ist eine segensreiche Angelegenheit. Kommt zu den Young Voices, kommt zur New-Life-Band. Ihr werdet erfrischt, begeistert und mit Musik gesegnet.


Frank Busch, 08.11.14