"Young Voices" treffen mit ihrem Programm ins Schwarze


Von Ingrid Vögele

Vöhringen. Mit ihrem anspruchsvollen Programm trafen die 22 "Young Voices" beim Konzertabend genau ins Schwarze. Abgestimmt mit den Gastchören "Vocalis pur" aus Gruol und "Voice mr’s" aus Rangendingen erlebten die Besucher einen Hörgenuss aus der Rock- und Popszene.

Bereits das Bühnenbild mit überdimensionalem Mikro vor "shades of grey" mit roter Schrift, das sich auf den Tischprogrammen wiederfand, wies in diese Richtung.

Die Beach Boys, Bon Jovi, die Münchener Freiheit, Nena, Phil Collins, Peter Maffay, Xavier Naidoo und die Rockband Toto wurden präsentiert, um nur einige zu nennen, die zusammen in einem bunten Melodienstrauß dem Publikum überreicht wurden.

Die Gastgeber unter ihrer Leiterin Kathrin Osswald eröffneten mit "I Get Around", und nach der heiteren Begrüßung durch Siegbert Reule ging es wirklich rund – vorausschauend von den Sängern schon im Programm aufgenommen mit "So soll es bleiben".

Nach „ You Raise Me Up" und "Dieser Weg" war die Bühne frei für "Vocalis pur" mit ihrem Dirigenten Simon Pfeffer und dem Pianisten Wido Gleich. Die 40 Sänger überzeugten mit Titeln wie "Über sieben Brücken musst du gehen", oder recht rockig mit "Es geht mir gut".

Ihr zweiter Teil war Balladen vorbehalten wie "Solange man Träume noch leben kann". Die Vorträge aller Chöre waren in starken Applaus eingebettet, die Lieder mit entsprechenden Choreografien kamen bestens an. Der Funke war längst übergesprungen. Es wurde mitgewippt, geklatscht und vereinzelt mitgesungen. Feuerzeuge und Hände bewegten sich im sanften Rhythmus mit.

Besonders erreichten die getragenen Solostellen in "Africa" die Herzen der Zuhörer, bewegend dargeboten von Jessica Sick und Frieder Bistram vom Chor "Voice mr’s" unter Michael Binder. Natürlich durfte auch diese 28 Sänger nach ihren Beiträgen wie "Wunder gescheh’n" oder "Dein ist mein ganzes Herz" nicht ohne Zugabe von der Bühne. In der Pause konnte man sich an hausgemachtem Fingerfood begeistern.

Mit "A Tribute to Queen" zeigten die "Young Voices" nach der Unterbrechung ihr ganzes Können – feine Tonaussagen in anspruchsvollen Passagen wurden gemeistert. Das Publikum unterstützte, die Freude am Singen strahlte aus. Ob "Ich fühl’ wie du" oder "Livin’ On a Prayer" – alles wurde mit viel Beifall belohnt. Unterstützt wurden sie von Michael Binder am Klavier.